Ich bin ...
« zur Übersicht
Tour-Karte in Großansicht öffnen

Erzstieg zwischen Heidenheim und Oggenhausen

Distanz: 16 km
A
B
Bahnhof in Heidenheim
Bahnhof in Heidenheim

Am Bahnhof in Heidenheim startet der Erzstieg. Etwas Kondition ist auf dem knapp 16 Kilometer langen Rundwanderweg erforderlich. Erst einmal geht es am Wohngebiet Osterholz vorbei, dann schlendern Sie auf schönen Wegen und Pfaden durch den Wald, vorbei am Eisweiher, bis nach Oggenhausen. Der Weg führt uns an die Wagnersgruben, eine der zahlreichen ehemaligen Bohnerzgruben. Die herrlichen Hülben begeistern vor allem im Sommer mit ihren zahlreichen Seerosen. Anschließend geht es zurück über’s Osterholz zum Ausgangspunkt.

Sicherheitshinweise

Bitte bedenken Sie, dass Sie zu einem großen Teil auf naturnahen Wegen unterwegs sind. Wege im Wald können sich aufgrund Forstarbeiten im schlechten Zustand befinden. Bitte achten Sie deshalb auf festes Schuhwerk.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, ausreichend Getränke und Rucksackvesper wird empfohlen.

Parken

Parkhaus Bahnhof (Bahnhofplatz 9, 89518 Heidenheim) - kostenpflichtig

Anfahrt

Auf der A7 bis zur Anschlussstelle Heidenheim und weiter auf der B466 Richtung Heidenheim, anschließend über die B19 nach Heidenheim.

ÖPNV

Mit der Brenztalbahn (Deutschen Bahn) Ulm-Aalen bis zum Bahnhof Heidenheim.
Fahrplanauskünfte unter www.efa-bw.de

Wegbeschreibung

In Heidenheim beginnt der Erzstieg am Bahnhof. Ihm gegenüber weist eine Informationstafel auf die Wanderwege der Region hin. Vom Bahnhof geht es in südliche Richtung über die Friedrichstraße, auf den Brenzweg. Diesem folgen wir bis zur St.-Pöltener-Straße. Wir biegen nach links und gehen durch die Unterführung. Ein Stück folgen wir der Siechenbergstraße und gelangen dann auf einen schönen Fußweg bis zum Haintal. Wieder zurück im Wald folgen wir stets dem Markierungszeichen - gelber Ring. Erneut stoßen wir auf bebautes Gebiet - das Wohngebiet Osterholz.

Gesamte Webgbeschreibung lesen »
Höhenprofil
Eigenschaften
geologische HighlightsRundtourEinkehrmöglichkeitbotanische Highlights
Downloads
Unser Tipp
Sehenswert sind die ehemaligen Bohnerzgruben. Im Sommer verzaubern sie mit ihren Seerosen.

Der Käs- und Sauhmadbrunnen laden zu einer gemütlichen Rast ein.

Galerie