Ich bin ...

Lokalbahn Amstetten - Gerstetten Reise in die Urzeit

Lokalbahn

Von Amstetten geht es über die Staubersheimer Alb nach Gerstetten, das an einer etwa 15 Millionen Jahre alten Klifflinie eines Urmeeres liegt.

Die 20 Kilometer lange Museumsbahn wurde im Jahr 1906 von der Württembergischen Eisenbahngesellschaft (WEG) erbaut. Seit über 10 Jahren ist die Strecke in der Obhut des Museumsbahnvereins "UEF-Lokalbahn".

Erleben Sie Eisenbahnromantik pur auf den offenen Plattformen der Nostalgie-Waggons, die von der 1921 gebauten Dampflokomotive 75 1118 gezogen werden.

Nach der Wiederinbetriebnahme des Museumswagens T06 haben Sie auch die Möglichkeit, ein Originalfahrzeug der Lokalbahn im Einsatz zu
erleben.

Auf der Lokalbahn verkehren die Museumszüge von Mai bis Mitte Oktober an jedem Sonn- und Feiertag.

Fahrplanauskunft

Härtsfeld-Museumsbahn

Hrtsfeldschttere

Sie galt als eine der spektakulärsten Bahnlinien in Deutschland und als Prototyp der Schwäbischen Eisenbahn. Wie eine Gebirgsbahn überwand sie ab 1901 von Aalen aus die Ostalb. Auf der Höhe angekommen ging die Fahrt durch ausgedehnte Wälder, vorbei an romantischen Wacholderheiden und wogenden Getreidefeldern. Der Betriebsmittelpunkt die "Centralstation" lag in Neresheim, unmittelbar am Fuße des Ulrichsbergs, auf dem sich das Benediktiner-Kloster mit seiner weltweit bekannten barocken Kirche befindet. Von hier aus folgte die Härtsfeldbahn dem idyllischen Egautal und erreichte nach insgesamt 55,5 Kilometern ihren Endpunkt Dillingen in Bayern. 1972 wurde die Bahn eingestellt und in den folgenden Jahren abgebaut.

Die schmalspurige Härtsfeld-Museumsbahn verkehrt an jedem 1. Sonntag in den Monaten von Mai bis Oktober sowie an den Feiertagen im Mai und im Juni und zu einigen Veranstaltungen.

Fahrplanauskunft