Viele Menschen sind das Grau des Winters allmählich leid. Umso mehr freuen sich die meisten über die Frühjahrsblüher, welche als Vorboten des Frühlings der Natur Farbe verleihen.

Im Landkreis Heidenheim ist es vor allem der Märzenbecher, dessen Sprösslinge sich jährlich wie ein Teppich über den Waldboden legen. Dieses Spektakel kann man besonders gut im Eselsburger Tal sowie im Lone- und Egautal bewundern.

Der Märzenbecher sprießt am besten auf feuchten, nährstoffreichen Ton- und Lehmböden. Darin liegt auch der Grund für das starke Aufkommen in oben genannten Gebieten. Die dortigen Böden der Laubmischwälder sorgen dafür, dass gerade diese Art, die auch Großes Schneeglöckchen genannt wird, dort hervorragend gedeihen kann.

Allerdings sind die Märzenbecher auf diese Biotope so sehr angewiesen, dass kleinste Störungen starke Auswirkungen haben können. Aus diesem Grund ist es nach Bundesartenschutzverordnung auch verboten, Blumen dieser Art zu pflücken oder die Zwiebeln auszugraben.

Hobbygärtnern, die den Märzenbecher auch im eigenen Garten bewundern möchten, wird empfohlen, die Zwiebeln alternativ im Samenhandel oder über das Internet zu erwerben.