Jedes Jahr aufs Neue treffen sich Wanderfreunde, um gemeinsam ihre Leidenschaft zu zelebrieren. Auch die Gruppen des Schwäbischen Albvereins Donau-Brenz-Gau laden in diesem Jahr wieder Ortsgruppen, Mitglieder und Interessierte dazu ein, am Tag des Wanderns zusammenzukommen.

Nicht zuletzt, um sich auch ins Gedächtnis zu holen, was in den letzten Jahren gemeinsam geleistet wurde: dank des Albschäferweges wurde das - in den meisten Fällen ehrenamtliche - Engagement von Vereinen, die sich beispielsweise um die Erschließung und Wartung von Wanderwegen, den Naturschutz oder die Kultur- und Heimatpflege kümmern, zunehmend wichtiger. Und auch in diesem Jahr steht erneut ein wichtiges Ereignis an: der Albschäferweg wird ein zweites Mal geprüft und soll erneut als Premiumwanderweg ausgezeichnet werden.

Grund genug, um davor noch einmal gemeinsam durchzuatmen und diesen Tag gebührend zu feiern. In diesem Jahr soll dabei die zweite Etappe des Albschäferweges erwandert werden.

Treffpunkt ist der Parkplatz Lonetal (10 Uhr) nahe der Vogelherd-Höhle.

Von dort aus geht es über Stetten und Hürben vorbei an Wäldern und romantischen Hütten bis zur Domäne Falkenstein. Hier wird vor einer einzigartigen Kulisse, welche fantastische Aussicht über die Brenz und das Eselsburger Tal bietet, Verpflegung angeboten. Nach insgesamt vierzehn Kilometern endet die Tour schließlich in Anhausen.

Wer am diesjährigen Tag des Wanderns keine Zeit hat, kann den Weg und seine 10 Etappen natürlich jederzeit auf eigene Faust erkunden.

Der Qualitätsweg  führt auf naturnahen Wegen vorbei an Schafhöfen und Wacholderheiden, durch Wälder und mit Felsen gespickten Trockentäler und präsentiert dabei die typische Alblandschaft in der Heidenheimer Brenzregion. Zusätzlich gibt es unterwegs eine Vielzahl an Ausflugszielen und Kulturschätzen zu bestaunen. Auf zehn kürzeren Rundwanderwegen, den sogenannten Zeitspuren, kann der Weg abschnittsweise erkundet werden und eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug.

Mehr Informationen über den Albschäferweg, seine Etappen sowie detailliertes Kartenmaterial finden Sie unter www.albschaeferweg.de