Sechs Höhlen im Ach- und Lonetal wurden zum UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet. In ihnen wurden sowohl Figuren als auch Musikinstrumente gefunden. Das besondere an ihnen ist, dass sie die ältesten bekannten ihrer Art sind und die Fundhöhlen daher schon als ,,Wiege der Kunst" bezeichnet werden.

Da sowohl Fundstücke als auch -orte nicht an einer Stelle zu finden sind, liefert folgende Broschüre einen Überblick über das Welterbegebiet. Sie zeigt in deutscher und englischer Sprache auf, wo die Höhlen sowie die Figuren, die dort zehntausende Jahre lang verborgen lagen, zu besichtigen sind. Darüber hinaus sind Informationen über Freizeitangebote sowie Rad- und Wandertouren im Welterbegebiet enthalten.

Vorab lässt sich die Broschüre hier als PDF downloaden und wird in den kommenden Wochen auch als Printversion erhältlich sein.