Der Thesenanschlag Luthers im Jahre 1517 gilt als Beginn der Reformation. 500 Jahre später wird dieses für die Weltgeschichte bedeutende Ereignis von Gemeinden in ganz Deutschland gefeiert. So auch rund um Heidenheim, wo im Zuge des Jubiläums der Reformationswanderweg angelegt wurde.

Der Weg führt von Schnaitheim über Nattheim, Oggenhausen und Giengen bis nach Niederstotzingen. Entlang der Tour finden sich immer wieder Einblicke in die lokale Kirchengeschichte der letzten 500 Jahre. Diese kirchengeschichtlichen Spuren lassen sich sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad folgen. Es bietet sich an, sie in mehreren Etappen zu erkunden.

1. Etappe: Auf der ersten Etappe des Reformationswanderweges lässt sich die Kirchengeschichte von Schnaitheim bis nach Nattheim entlang von Tälern und Wäldern verfolgen.

2. Etappe: Vorbei an am ,,Brünnele" und der ,,Nähkissenhütte" führt die zweite Etappe des Reformationswanderweges von Nattheim nach Oggenhausen.

3. Etappe: Auf der dritten Etappe wird die lokale Kirchengeschichte zwischen Oggenhausen und Giengen beschrieben. Grillstellen und viele schöne Ruhebänke laden entlang von Naturschutzgebieten und Heiden zum Verweilen ein.

4. Etappe: Die vierte Etappe  folgt dem Jakobsweg von Giengen zur Ruine Kaltenburg.  Auch hier begegnen Wanderer und Radfahrer jahrhundertealter Geschichte sowie zahlreichen Ruhemöglichkeiten, die zum innehalten einladen.

5. Etappe: Die fünfte und letzte Etappe des Reformationswanderweges verbindet von der Ruine Kaltenburg bis Niederstotzingen Natur und Stadtgeschichte

 

Hier geht es zu dem Wanderweg:

https://regio.outdooractive.com/oar-heidenheim/de/suche/?q=Reformationswanderweg