Was kann ich unternehmen?
« zur Übersicht
Zeitspur
Tour-Karte in Großansicht öffnen

Albschäfer Zeitspur - "Höhlengang" zwischen Stetten und Hürben

Distanz: 9 km
A
B
Reitschulweg in Stetten
Reitschulweg in Stetten

Die Zeitspur „Höhlengang“ führt Sie in die Steinzeit und Höhlenwelt der Schwäbischen Alb. Einst streiften Mammutjäger durch das Lonetal. Bei dieser Zeitspur streifen Sie zunächst den Archäopark und wandern dann auf den Stettberg. Nach Querung der Lone geht es auf einem urigen Pfad hoch über dem Lonetal zur Ruine Kaltenburg. Anschließend haben Sie die Qual der Wahl, die Charlottenhöhle besichtigen oder im Tal das HöhlenSchauLand – oder beides. Außerdem ist am HöhlenHaus alles geboten, was man für eine ausgiebige Rast benötigt. Mit Aussicht auf den kleinen Ort Lonetal geht es durch den Wald nach Stetten. Im Ort lohnt der kurze Abstecher zur Schwarzen Madonna in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Dann sollte immer noch ausreichend Zeit sein um dem Archäopark einen Besuch abzustatten.

Sicherheitshinweise

Bitte bedenken Sie, dass Sie zu einem großen Teil auf naturnahen Wegen unterwegs sind. Wege im Wald können sich aufgrund Forstarbeiten im schlechten Zustand befinden. Bitte achten Sie deshalb auf festes Schuhwerk.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Parken

Kostenloser Parkplatz zwischen Bissingen und Stetten (an der L1168) und am HöhlenHaus Charlottenhöhle in Hürben.

Anfahrt

Auf der A7 bis zur Anschlussstelle Niederstotzingen und weiter auf der L1168 über Bissingen zum Wanderparkplatz.

ÖPNV

Mit der Brenztalbahn (Deutschen Bahn) Ulm-Aalen bis zum Bahnhof Niederstotzingen und weiter mit der Buslinie 59 bis zur Haltestelle "Archäopark Vogelherd".
Fahrplanauskünfte unter www.efa-bw.de

Wegbeschreibung

Vom Lonetalwanderparkplatz zwischen Bissingen und Stetten geht es auf einem Zuweg über die meist trockene Lone und  vorbei am Archäopark zur Albschäfer-Zeitspur "Höhlengang". Wir treffen ihn und sein Zeichen, den gelben Ring sowie den Albschäferweg unterhalb des Schlossberges am Reitschulweg. Ein schmaler, naturbelassener Pfad führt uns zunächst hoch auf den Stettberg und auf der anderen Seite über den sogenannten Diebsteig wieder ins Tal. Nach Querung der Kreisstraße und der Lone geht es auf einem urigen Waldpfad hoch über dem Lonetal Richtung Ruine Kaltenburg. Kurz vor ihr wenden wir uns auf einen Waldpfad nach links und gelangen an eine Wanderwegkreuzung oberhalb der Charlottenhöhle. Hier verlassen wir den Albschäferweg und bleiben auf dem Hauptwanderweg 2, der uns mit dem Symbol des roten Dreiecks am Zugang zur Charlottenhöhle vorbei ins Tal hinunter führt. Unten geht es über das Areal des HöhlenHauses und den Parkplatz wieder zurück. Hier bietet sich natürlich eine ausgiebige Rast mit Einkehrmöglichkeit im HöhlenHaus. Familien mit Kindern nehmen das Erlebnisareal und den Abenteuerspielplatz am HöhlenHaus ebenfalls gerne in Beschlag.

Gesamte Webgbeschreibung lesen »