Neuer Service für Radfahrer am Höhlenhaus in Hürben

Die Heidenheimer Brenzregion hat sich in den vergangenen Jahren als Radreiseziel gut entwickelt. Um in Sachen Servicequalität zu punkten, wurde am Höhlenhaus in Hürben die erste kombinierte Radservicestation in Betrieb genommen. Dort können Pedelec-Fahrer zum einen den Akku aufladen, zum anderen steht für den Fall einer Fahrradpanne auch gleich eine Reparatursäule zur Verfügung.

Seit fast 20 Jahren wird im Landkreis Heidenheim an der Entwicklung des Radfahrangebots im Freizeit- und Tourismusbereich gearbeitet. Nach der Entwicklung eines Freizeit-Radwegenetzes, dem Brenz-Radweg mit vier weiteren Themenschleifen, und der einheitlichen Beschilderung im Gebiet des Landkreises, ging man bald daran, die grenzüberschreitenden Radwegeverbindungen miteinander zu vernetzen. Ein Ergebnis daraus war der 158 Kilometer lange Albtäler-Radweg, der seit 2012 vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) regelmäßig als Qualitätsradweg mit vier Sternen ausgezeichnet wird und der Täler in den Landkreisen Heidenheim, Göppingen und Alb-Donau miteinander verknüpft.

Im Hürbe- und Lonetal, wo viele Radfahrer unterwegs sind, mehrere Radwege zusammentreffen und gleich zwei Qualitätsradwege durchführen, konnte Giengens Oberbürgermeister Dieter Henle nun die erste kombinierte Radservicestation mit Ladestation und Reparatursäule am Höhlenhaus in Betrieb nehmen und zeigte sich begeistert. „Für die Stadt Giengen ist die Ladestation ein wichtiger Mosaikstein im Sinne einer nachhaltigen Stadt und im Sinne einer kontinuierlichen Tourismusentwicklung.“

Schon seit Längerem wird an der Idee, Lademöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, getüftelt. Das ideale System und den idealen Standort zu finden, ist jedoch nicht immer einfach. Am Archäopark Vogelherd wird bereits seit einigen Jahren eine Ladestation über eine schaltbare Außensteckdose betrieben. Beim Höhlenhaus soll nun ein Schließfachsystem getestet werden, bei dem der Pedelecfahrer den Akku mit dem mitgebrachten Ladegerät laden kann.

„Von der Entwicklung der E-Mobilität und des rasanten Anstiegs von Pedelec-Fahrern profitiert die Heidenheimer Brenzregion und die gesamte Schwäbische Alb enorm“, sagt die Tourismusbeauftragte des Landkreises Monika Suckut. Dadurch könnten auch Radtouren, die aus dem Brenztal herausführen, besser vermarktet werden.

Deshalb sollen weitere Stationen eingerichtet werden. Interesse haben fast alle Kommunen geäußert.

Die finanzielle Unterstützung der Kreissparkasse Heidenheim, die den Ausbau des Radthemas von Anfang an unterstützt, macht dieses schrittweise Vorgehen möglich. Deren Vorstandsvorsitzender Dieter Steck äußerte sich erfreut: „Von dieser Station profitieren vor allem auch die aus der Region kommenden Tagesausflügler!“ Auch die EnBW ODR ist bei diesem Elektromobilitätsthema mit im Boot. Von dort stammt die Ladesäule, die man auch zum Laden von Handys nutzen kann und zum Hotspot aufrüsten könnte.

Reparatursäulen, wie sie jetzt in Hürben installiert wurde, gibt es bereits im Landkreis Göppingen, wo sie nach Aussagen des ADFC gut angenommen werden. Wie die Radfahrer die Anlage in Hürben annehmen, beobachtet der Hürbener Höhlenverein. Er steht auch als Ansprechpartner für die Nutzer zur Verfügung.

Alle mitwirkenden Partner freuen sich über die neue Radservicestation mit Lade- und Reparatursäule am HöhlenHaus. Von links: Siegward Schottky, Radwegewart, Monika Suckut, Tourismusbeauftragte, Hartmut Reck, Prokurist und Technische Leitung der EnBW ODR, Dieter Steck, Vorsitzender des Vorstands der Kreissparkasse Heidenheim, Oberbürgermeister Dieter Henle, Stadt Giengen a. d. Brenz, Ulrike Brender-Nothnick, Vorsitzende Höhlenverein Hürben, Johannes Metzger, ADFC Heidenheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auf dieser Website wird Matomo für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hierzu würden wir uns sehr freuen. Informationen zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos
Ja, ich stimme zu Nein, ich stimme nicht zu