Geopark Schwäbische Alb e.V.

Der „GeoPark Schwäbische Alb“ gehört zum Netzwerk der Europäischen und Globalen Geoparks und steht unter der Schirmherrschaft der UNESCO.

Der Begriff „Geopark“ ist ein Prädikat für Gebiete, die über ein besonders reichhaltiges geologisches und archäologisches Erbe verfügen. Neben dem Schutz dieses Erbes und der Vermittlung geologischer Themen im Rahmen der Umweltbildung gehört die nachhaltige Regionalentwicklung zu den Aufgaben eines Geoparks. Die Schwäbische Alb ist reich an Höhlen und Fossilien und wird aufgrund der urgeschichtlichen Funde wie Mammut und Lonetalpferdchen aus der Vogelherdhöhle als eine der Wiegen menschlicher Kultur betrachtet.

GeoPark-Infostellen in der Heidenheimer Brenzregion:

Außenanlage

HöhlenErlebnisWelt

Charlottenhöhle
Wandeln Sie auf den Spuren von Höhlenbären und Fledermäusen! Mit 587 Metern ist die Charlottenhöhle eine der längsten Schauhöhlen Süddeutschlands und zeigt ein wahres Tropfsteinparadies. Ab sofort taucht eine innovative LED-Beleuchtung die Höhle in ein ganz neues Licht. Sie erscheint noch ursprünglicher als bisher und bei einer Führung wird die Urzeit, in der noch Bären in der Höhle lebten, zum Greifen nah.

Ausstellung

Meteorkrater-Museum

Die Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt in der nach dem Einschlag entstandenen Seenlandschaft wird u.a. durch ein Diorama anschaulich beschrieben. Seit dem Jahr 2009 gibt es außerdem einen Animationsfilm, der das Einschlagsgeschehen sowie das Leben vor und nach der Katastrophe sehr plastisch und wissenschaftlich fundiert darstellt.

Riffmuseum mit GeoPark-Infostelle

Riffmuseum Gerstetten

Der geologische Untergrund der Gemeinde Gerstetten bildete vor 145 Millionen Jahren ein Riff in einem tropischen Meer. Im Kalkstein aus der erdgeschichtlichen Periode des Weißen Juras oder Malms haben sich die versteinerten Überreste von Korallen und anderen Meeresbewohnern erhalten. Diese Meeresablagerungen werden in dem Ende 2001 eröffneten Museum präsentiert.

Burg Katzenstein

Ein herrlicher Anblick fesselt den Besucher, sobald er den Ort erreicht. Wenn man genau aufpasst, begrüßt einen dort der gute Burggeist „Baldrian“ mit einer kleinen Anekdote. Ein Auszug daraus: „Bei Regen und bei Sonnenschein, mach‘s wie der Herr auf Katzenstein: Nimm Glas und Krug, setz dich zum Wein, dann wirst du immer fröhlich sein.“

Auf dieser Website wird Matomo für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hierzu würden wir uns sehr freuen. Informationen zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos
Ja, ich stimme zu Nein, ich stimme nicht zu