« zur Übersicht

Jakobsweg Nürnberg-Konstanz

Kloster Neresheim Karte in Großansicht
Distanz: 403 km
A
B
Nürnberg
Konstanz

Der Jakobsweg Richtung Konstanz verläuft zunächst landschaftlich abwechslungsreich durch das fränkische Hügel- und Seenland über Gunzenhausen (am Altmühlsee) nach Oettingen. Dort gibt es die Möglichkeit, auf den Augsburger Weg Richtung Bregenz zu wechseln. Dann geht es über das Nördlinger Ries. Man kommt nach Neresheim ins Härtsfeld, dem östlichsten Teil der Schwäbischen Alb. (Hier kann man auf den Göppinger jakobsweg. Richtung Frankreich abzweigen.) Man erreicht das Donautal und die Münsterstadt Ulm. Auch Ulm war im Mittelalter eine wichtige Zwischenstation für die Pilger. In Steinhausen können Sie die schönste Dorfkirche der Welt besichtigen, das sogenannten Gesellenstück von Dominikus Zimmermann, der als Meisterstück die berühmte Wieskirche erbaut hat. Weiter durch das barocke Oberschwaben und viele Obstanbaugebiete geht es zum Bodensee. In Meersburg wird das "Schwäbischen Meer" erreicht und man kann nach Konstanz übersetzen.Von Nürnberg nach Ulm sind es ca. 220 km, dann noch ca. 160 km bis Konstanz.

Wegbeschreibung

Detaillierte Wegbeschreibungen findet man leider nur in wenigen Wanderführern. Die verschiedenen Abschnitte sind unterschiedlich gepflegt. Die Akteure bemühen sich um eine durchgehende Markierung mit der gelben Jakobsmuschel auf blauem Grund. Die Wegeführung kann abweichen. Sie ist den Administratoren nur zwischen Neresheim und Stetten ob Lontal persönlich bekannt.

Zwischen Neresheim bis Ulm ist der Jakobsweg in die Wegweisung des Schwäbischen Albvereins (gelbe Wanderschilder) eingebunden.

 

 

Tillyschanz - Nürnberg - Ulm - Konstanz

OutdoorHandbuch Band 142 aus der Reihe "Der Weg ist das Ziel", erschienen im Conrad Stein Verlag, Autor: Michael Schnelle